Suche

Breadcrumbs

Der deutsche Lager- und Logistikwirtschaft kann auf erfolgreiche Jahre zurückblicken. Wachsender Export, eine hohe Beschäftigungsrate im Binnenmarkt und entsprechendes Konsumklima sorgen für volle Auftragsbücher. Auf der Fachtagung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) am 6. November 2014 in Frankfurt am Main standen aktuelle und künftige Markt-entwicklungen im Mittelpunkt. Ich habe an dieser Tagung teilgenommen und berichte anschließend davon.

Der Einladung des VDMA, Fachbereich Fördertechnik und Intralogistik, waren etwa 50 Fach- und Führungskräfte aus der Lagertechnikbranche gefolgt. Die Tagung unter Leitung von Dr. Thorsten Schmidt, TU Dresden, beleuchtete spannende Aspekte aus dem Tagesgeschäft und gab Ausblicke auf sich wandelnde Märkte sowie künftige politische Weichenstellungen.

Eine Reihe von interessanten Vorträgen - von der kinetischen Energie am Regal und Auswirkungen von Kollisionen zwischen Regalbediengeräten bis hin zur Big Data Analyse - lieferten reichlich Anregungen und Stoff für Diskussionen.

Achim Aberle von Aberle GmbH berichtete von der Firmenstudie zum Energieverbrauch bei großen Lägern. Es wurden die gesamten Energiekosten des Gebäudes, also auch Beleuchtung, Fördertechnik, Druckluft und Klimatisierung  erfasst. Dabei sollten die größten Energieverbraucher gefunden und der Stromverbrauch nach kundenspezifischen Prioritäten effizient gesteuert werden. Dafür kamen eine Reihe von Maßnahmen zum Einsatz, beispielsweise zeitverzögertes Anfahren der Regalbediengeräte RBGs, um Energie-Verbrauchsspitzen zu vermeiden sowie verkürzte Fahrwege  der RBGs und Gabelstapler. Durch Optimierung können laut Aberle in einem Unternehmen bis zu 40% Energie eingespart werden.

Mit Spannung erwartet wurde der Beitrag von Herrn Thomas Noll vom VDMA zum Thema Freihandelsabkommen TTIP, das seit Monaten auch die Öffentlichkeit bewegt. Die Branche verspricht sich vom Abbau technischer Handelsbarrieren, einer Harmonisierung und Standardisierung deutliche Vorteile. Das Freihandelsabkommen kann laut VDMA zu einer Kostenersparnis von 15-20 Prozent für die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer bei Exporten in die USA führen und Arbeitsplätze schaffen.

Dr. Wilfried Kugler von der Firma Viastore systems GmbH stellte seine Gedanken zur Industrie 4.0 in der Lagertechnik vor. Beispielsweise hält er es durchaus für denkbar, dass das Warehouse Management Systems WMS nicht mehr beim Kunden stehen muss. Kugler schlug neue, schlanke Lösungen vor, etwa die Nutzungen des WMS als externe Dienstleistung einzukaufen oder zu mieten. Dabei stehen Safety und Security an erster Stelle. Die Datensicherheit müsse der Softwareanbieter sicherstellen.

Mein Fazit:

In einem sich wandelnden Umwelt- und Gesellschaftsklima ist auch die Lager- und Logistik-Branche mit neuen Konzepten gefordert. Stichworte sind etwa Share Economy, Ressourcenknappheit und steigende Rohstoffpreise. Zusammengefasst kann gesagt werden, dass von Lagertechnik -Herstellen  und Logistik-Anbietern eine immer stärkere Anpassung an Marktgegebenheiten erforderlich ist. Individuelle, maßgeschneiderte Lösungen werden künftig immer wichtiger, um im Markt erfolgreich zu sein.

Die Geschwindigkeit der Prozesskette von Lagertechnik über die Logistik der Warenauslieferung bis zum Endkunden wird künftig weiter zunehmen. Denn der Endkunde fordert eine immer schnellere Auslieferung der Bestellungen. Lagertechnik-Hersteller liefern das Know-How dafür. Sie unterstützen ihre Kunden auf dem Weg zur vorausschauenden Logistik. In einigen Jahren wird es normal sein, das die Produkte im Versandhandelslager energieeffizient versandfertig verpackt werden - noch bevor sie überhaupt bestellt sind – um dann sofort geliefert zu werden.

Quelle/Autorin: Uta Heuschkel, Inhaberin Firma Schmidt Auma, Frankfurt/Main

 

Das Unternehmen Schmidt Auma (gegründet 1868) hat sich auf das Fachgebiet Lagertechnik konzentriert. Unsere hochspezialisierten Experten können Kundenwünsche kurzfristig und individuell realisieren. Unsere Lagersysteme sind europa- und weltweit erfolgreich im Einsatz

Kontakt (neu)

SIE HABEN FRAGEN?

schmidt auma uh

Frau Uta Heuschkel
Dipl.-Volkswirtin

Tel:+49(0)69 / 21 08 32 19
  Mobil:+49(0)172 / 6 29 88 73
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok